Gastbeitrag bei MyMonk

I proudly present… meinen Gastbeitrag bei MyMonk.

Da war ich echt ziemlich überrascht, als Tim vom Blog MyMonk, den ich schon seit seinen Anfängen begeistert verfolge, mich nach einem Gastbeitrag fragte. Was für eine Ehre!

Herausgekommen ist dieser ziemlich umfangreiche Text: „4 Gründe, Dich endlich vom Gerümpel zu befreien (und wie Du das schaffst)

Viel Spaß damit!

 

Kennst du schon meinen Newsletter? Einmal im Monat schicke ich dir ein mit ganz viel Liebe und Hirnschmalz zusammengestelltes Schmökerpaket  mit Lesetipps zum Thema einfaches Leben und Minimalismus. Trage dich hier ein und du bekommst als kleines Begrüßungsgeschenk mein E-Book „Minimalistisch schick: 10 Tricks, die dein Styling von Grund auf einfacher machen“.

Interview bei „Leben ohne Limit“

Joachim Hilbert vom Online-Magazin „Leben ohne Limit“ hat mir ein paar Fragen gestellt. Ziemlich gute, muss ich sagen. Bei einigen kam ich richtig ins Grübeln. Hier findest du das ganze Interview.

 

Kennst du schon meinen Newsletter? Einmal im Monat schicke ich dir ein mit ganz viel Liebe und Hirnschmalz zusammengestelltes Schmökerpaket  mit Lesetipps zum Thema einfaches Leben und Minimalismus. Trage dich hier ein und du bekommst als kleines Begrüßungsgeschenk mein E-Book „Minimalistisch schick: 10 Tricks, die dein Styling von Grund auf einfacher machen“.

Link- und Lesetipps zum Wochenende: Lass dich inspirieren!

Es gibt so Tage, da produziert mein Hirn nur Mus. Heute ist so ein Tag. Bevor ich dich also vollmuse, möchte ich heute mir dir lieber ein paar Link- und Lesetipps teilen.

 

Wenn du mir auf Facebook folgst hast du es sicher schon gesehen: Jennifer vom Bio-Blog hat mich interviewt. Es war ein tolles, inspirierendes Gespräch, also für mich jetzt 😉 (für Jennifer hoffentlich auch). Dabei herausgekommen ist dieser Text: Bewusst konsumieren – durch Minimalismus als Lebensstil.

 

Ach ja, und bei Nicole von bewusst-gluecklich.ch durfte ich auch ein paar Gedanken loswerden: 8 Gründe, warum Entrümpeln glücklich macht

 

Nanne fragt sich, ob Besitz immer gleich Ballast ist. Wie siehst du das?

 

Meine Lieblings-Minimalismus-Youtuberin Coco erklärt, wie man neues Gerümpel vermeidet: Avoiding Clutter Creep

 

Das Magazin für Restkultur war beim Minimalismus-Treffen und hat uns alle befragt und fotografiert. Sehr nett die beiden und ihr Online-Magazin ist große Klasse. Hier ist der Text: Minimalismus-Treffen in Frankfurt: „Ein bisschen mehr weniger“

 

Dieser Text war in der vergangenen Woche mein absolutes Highlight: Einfach.Gut.Leben.

 

So, ich denke, du bist jetzt erstmal mit inspirierendem Lesestoff versorgt. Wenn du noch mehr brauchst (so ein Wochenende kann ja verdammt lang sein 😉 findest du bestimmt etwas in meinen Buchtipps.

 

Ich wünsche dir ein schönes, entspanntes Wochenende!

Linktipps zum Wochenende: Capsule Wardrobe, der Fluch der Technik und ein neuer Minimalismus-Blog

Statt Herbst gibt es diese Jahr offenbar noch eine Extraportion Sommer. Super! Und das am Feiertag! Schade nur, dass dann wohl niemand diesen Blogpost lesen wird. Ihr seid ja alle draußen. Egal, diese Linktipps sind in zwei Wochen noch genauso gut.

Los geht es mit einem neuen Blog (also für mich neuen), den ich bei Julia entdeckt habe: Minimalism Journey. Der Name ist Programm, denn Sarah gibt ziemlich interessante Einblicke in ihr immer leichteres Leben, zum Beispiel wie sie ihre Garderobe auf 33 Teile reduziert hat. Und schön gestaltet ist der Blog auch noch, sowas mag ich ja.

Tja, und über Sarahs Blog bin ich auf den Youtube-Kanal von Coco gestoßen. Coco filmt ihr minimalistisches Leben und gibt Tipps. Für all die Menschen, die gerne sehen wollen, wie Minimalisten leben, ist das eine wahre Goldgrube.

Und dann wäre da noch dieses Video. Darin geht es – kurz gesagt – um den Fluch der Technik für unsere Arbeitswelt. Und warum wir eigentlich Pferde sind.

Linktipps zum Wochenende: Sandalen, Zeichnen und das böse Internet

Natürlich geht es in meinem Blog um Minimalismus, aber ich begeistere mich ziemlich schnell für viele andere Sachen. Ich glaube, da geht es mir ein wenig wie Maera. Deshalb bekommt ihr hier auch Linktipps zu Dingen, dich mich persönlich noch so interessieren.

Zum Beispiel Zentangles. Diese Woche entdeckt, danke, Frau DingDong, fürs Anfixen. Zuschauen, wie andere malen, finde ich schon total spannend. Selbermachen macht allerdings noch viel mehr Spaß, wie ich gemerkt habe.

Gestern diskutierte Maybrit Illner darüber, ob das Internet unsere Jobs kaputt macht. Niedliche Formulierung. Der Wirtschaftsexperte Jeremy Rifkin guckte ganz schön irritiert aus der Wäsche, weil hier von den Gästen und der Gastgeberin so wunderbar Internetbusiness und Sharing Economy vermischt wurden. Internet halt, muss man nicht verstehen, ist alles böse. Am besten gefallen hat mir in der Runde übrigens Anke Domscheit-Berg.

Bei diesem Video dachte ich: „Woher kennt der Typ  mich so gut?“

Dieses Tutorial merke ich mir für den nächsten Sommer: DIY-Sandalen.

Genug. Ich wünsche euch ein schönes, entspanntes Wochenende!

Linktipps zum Wochenende: Amazon-Streit, japanische Mode und ein philosophischer Blog

Mein Computer streikt. Ich glaube, er hat eine Grippe, geht immer wieder aus. Deshalb beeile ich mich jetzt, diesen Text zu schreiben, bevor er erneut ins Delirium fällt.

Sicherlich habt ihr von dem Protest der amerikanischen und auch deutschen Autoren gegen die Geschäftsbedingungen von Amazon gelesen. Die Autoren fühlen sich ungerecht behandelt, weil Amazon ihnen die Preise diktieren will. Nun, man könnte sagen: „Dann verkauft eure Bücher doch nicht über Amazon.“ (Ab hier schreibe ich übrigens auf dem Tablet weiter, was für ein Spaß…) Der lokale Buchhandel würde sich freuen. Aber das wollen die Autoren natürlich auch nicht. Monopole sind immer hausgemacht, so wäre es auch bei Amazon, wenn die Verlage und Kunden nicht umdenken. Für Kunden gibt es aber keinen Grund, auf Amazon zu verzichten. Das ist Kapitalismus, Baby. Sehr lesenswert dazu ist diese Umfrage unter Selfpublishern.

Ich glaube, ich mag japanische Mode.

Philosophie, vermischt mit Psychologie, genialer Blog.

Hallo Generation Y, du faules Stück!

Generation Y, wer hat dir eigentlich diesen bekloppten Namen gegeben? Willst dich nicht für deinen Chef abrackern sondern lieber deine eigenen Träume verwirklichen und dabei noch genug Zeit für Freunde, Familie und dich selbst haben! Du hast unser Wirtschaftswachstum auf dem Gewissen und brauchst dich gar nicht wundern, warum du keinen Job auf Lebenszeit findest! Und komm mir bloß nicht mit deinen dämlichen Idealen! So läuft das nämlich nicht im Kapitalismus. Angebot und Nachfrage, klar? Und dich will keiner. Continue reading…

Linktipps zum Wochenende: Bodybuilder-Ratschläge, Upcycling und Hamburg

Noch drei Stunden, dann sitze ich im Zug nach Hamburg. Morgen ist dort nämlich das Minimalismus-Treffen. Seid ihr dabei? Wer kommt? Hand hoch! Ich freue mich schon 🙂

Ihr braucht mal wieder eine ordentliche Portion Motivation? Dann lest euch diesen Text durch: „15 Dinge, die selbstbewusste Dranbleiber nicht tun“. Von Leistungssportler für Leistungssportler, deshalb auch der Satz: „Selbstbewusste Dranbleiber wollen nackt gut aussehen.“ Wer will das nicht? Aber auch wenn ihr nicht gerade für einen Marathon trainiert sind einige der Tipps wirklich gut und umsetzbar.

Lifehacks und Upcycling-Ideen, da bin ich immer für zu haben. Etwa diese.