7 Tage, 7 Dinge, Woche 60: Digitale Fotos

K800_021

Das Schöne am digitalen Fotografieren ist: Es gibt keine Grenzen! Das Fatale am digitalen Fotografieren? Es gibt keine Grenzen! Auf meiner Festplatte schlummern tausende Fotos, fürchte ich. Ich war meistens zu faul, um die schlechten zu löschen. Die vielen Bilder nehmen ja auch keinen wirklichen Platz weg, nur virtuellen.

Bilder, die Menschen zeigen, lösche ich nur ungern. Ich finde, diese Fotos, egal wie verwackelt und unscharf sie auch sind, halten einen Moment im Leben dieser Person fest. Leichter fällt mir das Löschen bei Landschaftsaufnahmen (denn, ganz ehrlich: Die selbstgemachten sehen immer scheiße aus), Testfotos („Mal sehen, was passiert, wenn ich die Belichtungszeit auf 2 Minuten einstelle!“), doppelten Bildern („Alle weiterlächeln, ich mache noch eine Aufnahme zur Sicherheit!“), Möchtegern-Kunstfotos (Socken in schwarz-weiß, der Weihnachtsbaum von unten) und Urlaubs-Beweisfotos („Guck, der Eiffelturm, ich war wirklich in Paris!“).

100 Fotos sind da schnell ausgewählt und gelöscht. So auch die vögelnden Kröten, die ihr oben seht. Das Motiv hatte ich sogar fünfmal abgelichtet.

Übrigens: Wie ihr das perfekte Urlaubsfoto macht, habe ich hier schon einmal beschrieben.

Wie macht ihr das mit euren Fotos? Was löscht ihr, was nicht?

Leave a Reply

5 Kommentare

  1. Janni

    Hi Pia,

    also ich finde die Kröten super 😀 Okay, 5 Bilder sind vielleicht 4 zuviel, aber zumindest haben die zwei es in deinen Blog geschafft 😀
    Ich lösche noch bevor ich die Bilder auf den Laptop ziehe alle verwackelten, unscharfen oder mehrfach abgelichteten Bilder. So landet zumindest kein absoluter Schund auf der Platte. Aber letztlich habe auch ich noch viel zu viele Bilder, die ich nie anschaue 🙁

    Still working on it 🙂
    Janni

  2. Anni

    Also ich mache auch viel zu viele Fotos in meinen Urlauben. Bin aber recht organisiert. Ich ziehe ALLE gemachten Fotos auf meinen Computer. Beim ersten Anschauen lösche ich bereits alle, die irgendwie doppelt, unschön, verwackelt etc. sind… anschließend erstelle ich einen zweiten Ordner, in den ich alle Fotos ziehe, die ich bearbeiten möchte (meine Lieblingsbilder). Nachdem ich alle Fotos bearbeitet habe, erstelle ich Ein Fotobuch von ALLEN Fotos, die ich aus dem Urlaub habe (also dem ersten Ordner). Sobald ich das Fotobuch in den Händen halte, lösche ich den ersten Ordner und besitze digital also nur noch meine bearbeiteten Lieblingsfotos. Falls ich „mehr“ aus dem Urlaub sehen möchte, hol ich mir mein Fotobuch raus und schau es an.

    • PiaMester

      Hallo Anni,

      Das klingt wirklich sehr strukturiert und konsequent. Ob man die Fotos jetzt digital sammelt oder gedruckt, ist glaube ich Geschmackssache. Ich finde es praktisch, dass digitale Fotos nur digitalen Platz wegnehmen.

      LG
      Pia

  3. Oh Gott, erwischt!! Ich schaffe es einfach nicht Bilder zu löschen, und sind sie auch noch so schlecht. Mittlerweile besitze ich 4 Festplatten, und Bilder und Videos nehmen neben der Musik den meisten Platz weg.
    Ich sollte glaube ich mal durchschauen was weg kann…. Aber erst mal kümmere ich mich um weitere Staubfänger 😉

  4. Best Fake Oakleys Sale Cheap With High Quality,Our Oakley Outlet Store Offer Best Cheap Knockoff Oakleys Sunglasses.